Maßnahmen zum Coronavirus

In Hamburg werden weitreichende und notwendige Maßnahmen veranlasst, um die Übertragung und Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Neben umfangreichen Hygienemaßnahmen in all unseren Einrichtungen sind zum Schutze der uns anvertrauten Menschen und Mitarbeitenden derzeit

  • Besuche in unseren Einrichtungen sind aktuell nicht gestattet.
  • Alle Informationsgespräche führen wir gerne telefonisch durch. Bitte kontaktieren Sie dazu die jeweilige Einrichtung
  • Die Begegnungsstätten der SozialPsychiatrischen Zentren (SPZ) sind bis auf Weiteres geschlossen. Für Fragen stehen unsere Mitarbeitenden der SPZs gerne telefonisch zur Verfügung.
    SPZ Fuhlsbüttel
    SPZ Langenhorn
    SPZ Niendorf 
  • Unser Quartierstreff in der Hans-Schwenkel-Wohnanlage ist bis Ende April geschlossen - Sie erreichen uns telefonisch oder per E-Mail, Veranstaltungen, Angebote etc. finden derzeit nicht statt

Wir danken für Ihr Verständnis!

Wenn Sie in Sorge sind, dass Sie sich mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt haben und kein Notfall vorliegt, rufen Sie bitte den Ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnr. 116 117 an. Bitte suchen Sie kein Krankenhaus und keine Arztpraxis auf. Die geschulten Fachkräfte helfen Ihnen weiter, ggf. würden Sie auch zu Hause besucht, um einen Abstrich vorzunehmen.

Die Antworten zu den häufigsten Fragen zum Coronavirus hat das Robert-Koch-Institut auf seiner Webseite zusammengestellt, die ständig akutalisiert wird.

Webseite Robert-Koch-Institut

Hendrikje Seidler
Referentin Unternehmenskommunikation

Stiftung Freundeskreis Ochsenzoll

Fuhlsbütteler Damm 83 - 85
22335 Hamburg
Tel.: 040  53 32 28 - 14 09
E-Mail: hendrikje.seidler@sfo.hamburg